FDP-Bürgerversammlung mit über 40 Teilnehmern

Auf großes Interesse stieß die Bürgerversammlung der örtlichen FDP-Fraktion, die aufgrund der Themenauswahl besonders an die Bewohner der Außendeichsiedlung gerichtet war. Die Durchführung im Bootshaus der DJK Wasserwanderer lag in den Händen von FDP-Ratsherr Werner Ammermann, selbst Anwohner in der Außendeichsiedlung. Über die Themen Hochwasserschutz, Nutzung Ritzenbütteler Sand, Verkauf Grundschule Lemwerder-West sowie Verkehrsfragen mit der Öffnung der Deichtrift für den öffentlichen Verkehr und das Fahrzeugaufkommen in der Industriestraße nach Fertigstellung der B 212n bis zur Motzener Straße. Schon jetzt fahren täglich rund 4000 Fahrzeuge durch das Wohngebiet und hier sehen die anwesenden Anwohner dringenden Handlungsbedarf zur Verbes- serung der Verkehrssituation. Mehrheitlich von den über 40 Versammlungsteilnehmern wurde die Schließung der Deichtrift in Höhe der Lürssen-Werft kritisch gesehen und die Wiedereröffnung für den öffentlichen Verkehr gefordert. Auf Ablehnung stieß der beabsichtigte Verkauf der ehemaligen Grundschule Lemwerder-West sowie die Nutzung der unmittelbar neben der Siedlung befindlichen Fläche des Ritzenbütteler San- des durch den NABU, der sich dafür interessiert. Zum Hochwasserschutz informierte Ratsherr Ammermann, dass nach Auskunft der beauftragten Behörde NLWKN das Planfeststellungsverfahren voraussichtlich Mitte des Jahres veröffentlicht werden wird und mit einem Baubeginn erst in 2020 zu rechnen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.