Kreisverkehr beschäftigte die Liberalen

pressemitteilung vom 8.1.2020

Aus aktuellem Anlass rückte der geplante Kreisverkehr zur Anbindung des Gewerbegebietes Edenbüttel II in den Vordergrund der öffentlichen Fraktionssitzung der örtlichen Freidemokraten.

Vom Bremer ADFC-Verkehrsreferenten, initiiert vom FDP-Mitglied und örtlichen ADFC-Aktiven Jürgen Bösche, lag aktuell eine Stellungnahme zur vorliegenden behördlichen Planung des Kreisverkehrs vor.
Anlass zu einer Stellungnahme war für die FDP die Diskussion im Fachausschuss über die Verkehrsführung im Zusammenhang mit der Beschilderung für die Radfahrer. Der ADFC widerspricht nachdrücklich einer der Straßenverkehrsordnung entgegengesetzt wirkenden Beschilderung für den Radfahrer. Für den "querenden" Radfahrer besteht
Vorrang, so der ADFC.
Aufgrund der nunmehr vorliegenden zwei fachlichen Stellungnahmen zum "Kreisel" hält die FDP-Fraktion es für erforderlich, dass sich der Fachausschuss mit dem Thema  noch einmal auseinandersetzt.
Einen persönlichen Rückblick zur "Kommunalpolitik 2019 in 500 Sekunden" stellte ein Thema für die drei FDP-Ratsvertreter in der gut besuchten Jahresauftaktveranstaltung dar. Positiv war für Ratsherrn Werner Ammermann die Haushaltsberatung 2020, in der die Gruppe FDP/Grüne doch für eine Vielzahl ihrer Anträge gegenüber früheren Jahren das Votum des Gemeinderates fand. Die Fertigstellung der Sanierung der Ernst-Rodiek-Halle wertete Ratsherr Wolfgang Eymael als erfreulich, wenn auch die Gestaltung der Außenanlage noch aussteht.
Eine zentrale Aufgabe für den Gemeinderat stellt einerseits die Weiterentwicklung der Kommune dar und hier wurde eine Menge bewegt, so FDP-Fraktionsvorsitzender Harald Schöne, andererseits ist der Gemeinderat aber auch Kontrollorgan der Verwaltung. Diese ebenso wichtige Aufgabe nahm nur einen geringen Stellenwert seitens der Ratsvertreter ein.