Klima schützen und Stromkosten sparen

pressemitteilung vom 3. April 2019

Stromsparcheck mit dem Ziel den CO²-Ausstoß zu verringern und gleichzeitig Stromkosten zu reduzieren war Thema auf der jüngsten öffentlichen Fraktionssitzung der örtlichen FDP.

Dazu hatten die Liberalen mit Udo Wehmeyer von Caritasverband Wesermarsch e.V. eingeladen, der der Gesprächsrunde das seit zehn Jahren laufende bundesweite Programm näher brachte und den "StromsparCheck" erläuterte. Ziel ist es, Haushalte zu bewegen, Strom zu sparen und damit gleichzeitig auch etwas für den Klimaschutz zu tun. Vor Ort in der Wesermarsch nimmt der Caritasverband die Aufgabe wahr, der auch mit Landkreismittel unterstützt wird. Bei einem kostenlosen Hausbesuch wird der Energieverbrauch analysiert, mögliche "Stromfresser" ermittelt und ein persönlicher Energiesparplan erstellt, so Wehmeyer.
Dabei haben die Stromsparhelfer noch gratis Energiesparartikel (u.a. LED-Lampen) und für ein neues Kühlgerät (A+++ Standard) einen 150 Euro-Gutschein für den Stromsparer zur Hand.
Praxiserfahrungen zeigen, dass in einem Haushalt schnell 100 Euro pro Jahr eingespart werden können. Weitere Informationen sind beim Caritasverband in Brake erhältlich(Telefon 04401/8293810 oder stromsparcheck@caritas-wesermarsch.de).
Persönlich kann jeder von uns durch ein umweltbewußtes Verhalten dazu beitragen, Belastungen des Klimas zu verringern, so FDP-Vorsitzender Harald Schöne, in seinem Resümee zu diesem aktuellen Thema.
Den Abschuss der Versammlung bildeten kommunalpolitische Themen, die aktuelle Diskussion zur Thema Organspende und die Europawahl.
Die nächste öffentliche Fraktionsssitzung halten die örtlichen Freidemokraten am 7. Mai ab.