Zu schnell in den Ortsdurchfahrten

pressemitteilung vom 13.07.2018

In den Ortsdurchfahrten Bardewisch und Altenesch wird auf der Landesstraße zu schnell gefahren. Das ergab eine Geschwindigkeitsmessung der Verkehrswacht Wesermarsch, die im Juni bzw. Juli jeweils für eine Woche durchgeführt wurde.

Das der örtlichen FDP vorliegende Ergebnis zeigt auf, dass es in Bardewisch Geschwindigkeitsübertretungen von 77,66 % der registrierten 36000 Fahrzeuge gab und in Altenesch das Tempolimit von 50 km/h in 63,68 % der Fälle überschritten wurde. Bei Berücksichtigung von geringfügigen Geschwindigkeitsüberschreitungen (bis 5 km/h) fuhren in Altenesch immerhin noch ein Drittel und in Bardewisch sogar 55 % der Fahrzeuge zu schnell.
Gemessen wurde von der Verkehrswacht in jeweils beiden Fahrtrichtungen.
Die Freidemokraten fordern, dass in den Ortsdurchfahrten vom Landkreis mehr geblitzt werden muss. Da sich bauliche Maßnahmen auf der Landesstraße nicht umsetzen lassen, ganz abgesehen von einer Reduzierung auf 30 km/h in den Ortsdurchfahrten, sollte zumindest die FDP-Forderung mit dem Aufstellen von Geschwindigkeitsmessdisplays durch die Gemeinde für einen ständigen Hinweis auf gefahrendes Tempo der Autofahrer hingewiesen und damit appelliert werden "Fuß vom Gaspedal".