FDP-Sozialpolitiker Beeck vor Ort

pressemitteilung vom 11.04.2018

Gleich drei Termine hatte der FDP-Bundestagsabgeordnete Jens Beeck auf Einladung der örtlichen Freidemokraten in Lemwerder.
Entsprechend seiner Aufgabenwahrnehmung im Bundestag im Ausschuss Arbeit und Soziales und FDP-Fraktionssprecher für die Belange von Menschen mit Behinderung standen sozialpolitische Themen im Fokus.

Beeck führte in Begleitung örtlicher Parteifreunde ein Informationsgespräch mit der Gleichstellungsbeauftragten Wenke Nymark-von-Lübken und Birgit Eden vom Senioren- und Pflegestützpunkt Wesermarsch über das neue Beratungsangebot "HilDe" (Hilfe bei Demenz) für pflegende Angehörige von Demenz erkranken Menschen. Das Angebot stellt eine Ergänzung zu vorhandenen Beratungsangeboten dar und schließt eine Lücke, so Eden.
Der zweite Termin fand in der Begegnungsstätte statt und hier nahmen die Liberalen die Möglichkeit wahr, sich über die Aktivitäten des Integrationstheaters Eden unter Leitung des Theaterpädagogen Waldo Bleeker zu informieren und mit dem Akteuren zu diskutieren. Die Gruppe gibt es seit über 18 Jahren, kooperiert mit anderen Theatergruppen sowie der Zirkus-Gruppe in der Begu und ist durch Auftritte in der Region nicht unbekannt. Die kontinuierliche Arbeit ist nicht hoch genug einzuschätzen, so der Abgeordnete.
Seinen dritten Termin hatte Beeck dann auf der Jahresmitgliederversammlung des FDP-Gemeindeverbandes und referierte über die Arbeit aus dem Bundestag aus liberaler Sicht. Beeck ließ Zweifel aufkommen, wie für die Bürger und für Deutschland eine wegweisende und zukunftsorientierte Zusammenarbeit in der GroKo klappen soll. Den Beweis lieferten die Koalitionäre bereits in den ersten Wochen. Zum Koalitionsvertrag merkte der Abgeordnete kritisch an, wenig konkrete verbindliche Aussagen. Jamaika, Soli und die Größe des Bundestages waren Diskussionspunkte, die thematisiert wurden.
Ein positives Resümee in seinem Rechenschaftsbericht zog FDP-Vorsitzender Harald Schöne zum Wahljahr 2017 und zu den örtlichen Aktivitäten, bei der die Kommunalpolitik
im Vordergrund stand.